Bleiben Sie auf dem Laufenden

Die Welt der Medizin ist ständig in Bewegung. An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine Auswahl interessanter Neuigkeiten aus der Medizin und aus unserer Praxis zur Verfügung stellen.

 

 

 

Herbst 2017

 

Die Gesamtaktivität von Atemwegserkrankungen ist wieder am Ansteigen, Erkältungskrankheiten nehmen langsam aber sicher wieder zu. Vor diesen in der Regel Virusinfekten der Atemwege können Sie sich durch wenige Maßnahmen zu schützen versuchen, die ich im Folgenden vorstellen möchte. Beachten Sie, dass die Grippeimpfung nur vor der echten Influenza schützen kann ( darüber später mehr), nicht aber vor den saisonalen Infekten der Herbst- und Winterzeit.

 

Vitamin D in höherer Dosierung ( nach Bestimmung des Blutwertes). die Einnahme von Vitamin C, Selen und Zink sowie der reichliche Konsum von frischem Obst und Gemüse aus biologischer Produktion sowie Spaziergänge an der frischen Luft und hoffentlich bald wieder Sonnenschein sind die besten Mittel zur Vorbeugung gegen Influenza und andere virale oder bakterielle Infektionen. 
Meiden Sie unnötige Aufenthalte in Menschenmassen und natürlich - so wenig negativen Stress ( sog. Distress) wie möglich. Stressbelastung senkt die Abwehrleistung des Immunsystems u.a. durch erhöhte Stresshormonspiegel wie das Cortisol. 

 

Neben diesen Empfehlungen möchte ich Ihnen eine arzneilich wirkende Pflanze vorstellen, die Zistrose. Neben dem Tee aus der Zistrose ist ein von Mönchen des österreichischen Klosters Gut Aich hergestelltes Heilkräuterelixier zur Infektprophylaxe gegen virale, bakterielle und mykologische besonders zu empfehlen ( nähere Informationen finden Sie unter "Traditionelle Kräuterheilkunde"

auf meiner Homepage.

 

Krebsprävention mit Limonoiden aus Zitrusfrüchten

 

Limonoide, das sind sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe in Zitronen und anderen Zitrusfrüchten, können die Gesundheit von uns Menschen durch ihre Anti-Krebswirkung, ihre schützende Wirkung vor Virusinfekten und ihre cholesterinsenkende Wirkung verbessern.

Vielleicht sollten wir gerade jetzt in der kalten Jahreszeit morgens ein Glas heiße Zitrone trinken und im Lauf des Tages eine Grapefruit zu uns nehmen - aber bitte aus biologischer Produktion!

 


Psychische Störungen nehmen drastisch zu

 

Ca. 38,2 Prozent der EU-Einwohner leiden an klinisch bedeutsamen psychischen Störungen.. das entspricht fast 165 Mio Menschen. Am häufigsten sind mit 14% Angststörungen . 7% Schlafstörungen, Depressionen 6,9 Prozent, psychosomatische Erkrankungen 6,3%, Alkohol- und Drogenabhängigkeit 4% und ADHS 5% aller Jugendlichen. Hinzu kommen Millionen Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Schlaganfall, Morbus Parkinson oder multipler Sklerose.

 

Techn. Universität Dresden, Wittchen HU et al.(2011) aus Der Allgemeinarzt 1/2012

 

Kommentar:

Eine erschreckende Entwicklung mit sicherlich weiter steigender Tendenz durch die Unsicherheit der welt- und finanzpolitischen Lage.

Viele Menschen könnten durch frühzeitige Präventions-maßnahmen wie die ausreichende Zufuhr von Mikronährstoffen, insbesondere der B-Vitamine, Zink,Vitamin D u.a. und Stressreduktion (u.a. auch durch die Einwirkung elektromagnetischer Wellen verursacht) ihre Gesundheit verbessern und die Entwicklung psychischer Erkrankungen oder neurodegenerativer Erkrankungen vermeiden oder im Verlauf bessern.

 

und ergänzend:

 

Kosten für Erkrankungen des Gehirns steigen

 

Die Kosten für zerebrale Erkrankung wurden im Jahr 2010 auf ca 798 Milliarden EURO geschätzt. Dies ist doppelt soviel wie noch vpr sechs Jahren.

 

Gustavsson A et al (2011) EUR Neuropsychopharmacol.DOI 10/2016/j.euroneuro.2011.08.008

aus Der Allgemeinarzt 1/2012

 

 

 

 Thema Alzheimer:  www.earlysymptomsalzheimers.com

 

Informationen für Patienten und Betreuer zum Thema Alzheimer

 

Wie lebt man länger?

Schon sparsame körperliche Betätigung von 15 Minuten reduziert die Sterblichkeit um 14 Prozent und verlängert die Lebenserwartung um etwa drei Jahre. Jede

weitere Steigerung um 15 min. vermindert die Sterblichkeit um weitere 4% und die Krebssterblichkeit um 1 %.

 

Lancet 378 (2011) 1244-1253 Wen CP et al

aus Praxis Depesche 1/2012

Medienlügen bloßgestellt - Jüngste Kritik an Vitaminen sind gezielte Angstmache

weitere Informationen finden Sie unter:

www.info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/mike-adams/medienlügen-blossgestellt

Eigenblutbehandlung zur Stärkung der Abwehrkräfte jetzt durchführen

Zur Steigerung der Abwehrkräfte hat sich im Herbst-/Winterhalbjahr eine Eigenblutbehandlung insbesondere bei bekannter Infektanfälligkeit in vielen Fällen bewährt. Hierbei werden unterschiedliche Mengen Blut aus der Vene entnommen

und mit oder ohne zusätzliche homöopathische Mittel gleich anschliesend wieder

in den Gesäßmuskel injiziert. Dies geschieht ein- bis zweimal pro Woche über einen

Zeitraum von insgesamt 5-10 Wochen. Die Kosten hierfür betragen 10 EURO

pro Injektion.

Wie kann ich mein Immunsystem unterstützen ?

Vor Erkältungen schützen vor allem wärmende Getränke wie Ingwer-Tee

( 3 Scheiben Ingwer in 1 Liter Wasser mindestens 10 Minuten ziehen

lassen und dann abseihen ) oder wärmende Speisen wie Früchtebrot,

Lebkuchen u.ä. Abraten muss ich von dem gesteigerten Konsum von

Orangen, Mandarinen und anderen Südfrüchten, da diese im Körper

energetisch kühlend wirken und somit das Eindringen von Kälte und deren Folge, nämlich die Er-Kältung, fördern.

Ein wärmendes Getränk, das zudem viele Vitalstoffe enthält ist der Holunderbeerensaft.

 Zur Abdeckung des Vitamin C Bedarfs ist Sauerkraut und heimisches Obst der Saison (Äpfel/Birnen) oder Sandornsaft besser geeignet als die Südfrüchte.

Auch ist ein regelmäßiger Spaziergang an der frischen Luft und ein

wärmemdes Bad oder Fußbad ( v.a.bei kalten Füßen) mit einem Zusatz von z.B. Rosmarin empfehlenswert.

Achten Sie besonders darauf, dass Ihre Füße immer gut warm sind.

 

 Zusätzlich empfehle ich die Einnahme von Zink in Tablettenform sowie

ein Vitaminpräparat, das neben dem Spurenelement Selen auch die Vitamine C, E und Betacarotin enthält, da hierdurch das Immunsystem

durch die Föderung der T-Helferzellen angeregt wird.

 

Eine weitere gute Möglichkeit zur Unterstützung des Immunsystems

ist ein Phytotherapeutikum, das nach spagyrischen Kriterien hergestellt

wird und mehrere immunaktive Pflanzen ( u.a. Echinacea, Sibirischen

Ginseng und den Neembaum ) enthält.

 

Weitere Informationen zum Thema Spagyrik finden sie in dem entsprechenden Thema auf der Navigationsleiste links.

 

Über die Bezugsquellen der Präparate und deren Einnahmemodus

informieren wir Sie gerne.

 

Kontakt und Terminvereinbarung

Praxis für ganzheitliche Medizin

Dr.med.Andreas Balthasar

Schlichtener Str. 44
73614 Schorndorf

 

Telefon

07181 / 253749

 

Fax

07181 / 254541

 

E-mail Adresse:

drandreasbalthasar@gmail.com

 

Unsere Sprechzeiten

 

Montag - Freitag

9.00 - 11.30  Montag,Dienstag,

Donnerstag 16.00-18.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Terminvereinbarung auch außerhalb der Sprechzeiten möglich

 

Blutabnahmen finden täglich vor 9.00 Uhr nach Vereinbarung statt

 

Bitte vereinbaren Sie auch für die Sprechstunde einen Termin. Dies ermöglicht uns einen reibungslosen Ablauf und Ihnen möglichst geringe Wartezeiten.

 

Bitte beachten Sie auch den Notdienstplan.

 

 

Aktuelles

Neuer Internetauftritt

Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über unsere Praxis und das Neueste aus der Medizin.

 

Alle Meldungen

 

Patienteninfo

Wissenswertes rund um Ihren Praxisbesuch.

mehr